Ein schöner (Fast-)Wintermorgen

Wie immer geht es morgens mit unserer Terrierdame Julchen an die frische Luft.

Aber nicht immer ist so schön wie heute. Kalt zwar, das Thermometer zeigte – 4° C, aber windstill und sonnig.

Keine städtische Hast, keine Eile nur die wunderbare Ruhe der Natur, das ist Entschleunigung pur. Spätestens in solchen Augenblicken weiß ich wieder, warum ich der Großstadt den Rücken gekehrt habe.

Und da ist noch jemand meiner Meinung:

.

 

Krakow hat jetzt schon richtig Atmosphäre

Ja, in Teilen darf sich meine neue Modellbahn wirklich auch schon so nennen. Aus der Sperrholz- und Verdrahtungsphase bin ich glücklich heraus. Dank meinem Rentnerdasein und des öfteren auch etwas ungemütlicher Witterung bin ich ein schönes Stück weitergekommen. Doch lassen wir einfach die Bilder sprechen.

Thema ist immer noch ein mecklenburgisches Kleinstädtchen in der Zeit der Wende, also 1989/90, wo auf den DR-Gleisen die Welt noch “in Ordnung” war und alles seinen “so..en Gang” ging.

Viel los ist nicht, es findet gerade eine Zugkreuzung statt

Auf den Straßen ging es auch zum Feierabendverkehr relativ ruhig zuDurchblicke: 

Es ist also in Krakow doch schon so einiges passiert, die Gestaltung so einer Anlage macht einfach richtig Spaß.